Startkapital

für Personen,

  • die ihren Hauptwohnsitz in Vorarlberg haben
  • die nach bzw. während der Kindererziehung und Haushaltsführung wieder ins Berufsleben einsteigen wollen
  • bei denen sich die Anforderungen an ihre Qualifikation auf Grund der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung sich aber verändert haben.
  • Die geförderte Ausbildung muss im arbeitsmarktpolitischen Interesse liegen und eine erhebliche Qualifikationsverbesserung zur Folge haben.
  • Ausgenommen sind Personen, die bei Ausbildungsbeginn noch ein Rückkehrrecht zu ihrem Arbeitslatz haben. Für diese Zielgruppe trifft der Förderbereich „Bildungsprämie für Arbeitnehmer/innen“ zu.
  • Ebenso ausgenommen sind Personen, die beim AMS gemeldet sind und von diesem Leistungen beziehen.

Förderhöhe:

  • förderbar sind berufsspezifische Aus- oder Weiterbildungen mit einer Mindestdauer von 50 Unterrichtsstunden (Mindestdauer gilt nicht für Kurse für Lehrabschluss-, Meister- oder Befähigungsprüfungen)
  • bis zu 50 % der Kurs- und Prüfungsgebühren, maximal 5.000 Euro
  zurück zur Übersicht