Startkapital

Sie wollen nach Jahren der Kindererziehung und Haushaltsführung wieder am Arbeitsmarkt durchstarten? Wir unterstützen Ihren Wiedereinstieg ins Berufsleben mit bis zu 50 % der Ausbildungskosten.

Das Startkapital kommt all jenen Personen zugute, die nach bzw. während den Jahren der Kindererziehung und Haushaltsführung wieder ins Berufsleben einsteigen möchten, und deren Anforderungen an die Qualifikation sich aufgrund der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung verändert haben.

Voraussetzungen

  • Die geförderte Ausbildung muss im arbeitsmarktpolitischen Interesse liegen und eine erhebliche Qualifikationsverbesserung zur Folge haben.
  • Der Hauptwohnsitz muss in Vorarlberg sein.
  • Ausgenommen sind Personen, die bei Ausbildungsbeginn noch ein Rückkehrrecht zu ihrem Arbeitsplatz haben. Für diese Zielgruppe trifft der Förderbereich „Bildungsprämie für Arbeitnehmer/innen“ zu.
  • Ebenso ausgenommen sind Personen, die beim AMS gemeldet sind und von diesem Leistungen erhalten.

Förderhöhe

Die Förderung beträgt bis zu 50 Prozent der Kurskosten und Prüfungs­gebühren, maximal 5.000,– Euro. Dies gilt für berufsspezifische Aus- und Weiterbildungen mit einer Mindestdauer von 50 Unterrichtsstunden. Von dieser Mindestdauer ausgenommen sind Vorbereitungskurse auf die Lehrabschlussprüfung  bzw. Meister- und Befähigungsprüfung.

Wann und wo muss ich den Antrag stellen?

Das Förderungsansuchen kann nach Ausbildungsbeginn eingereicht werden. Die Einreichfrist endet drei Monate nach dem erfolgreichen Abschluss der Bildungsmaßnahme.

Senden Sie den vollständig ausgefüllten Antrag an

Arbeiterkammer Vorarlberg
„Bildungszuschuss“
Widnau 2– 4
6800 Feldkirch

oder per E-Mail an info@bildungszuschuss.at

 

Achtung

Ausgeschlossen von Förderungen sind Hobbykurse sowie Studien an Universitäten, Hoch- und Fachhochschulen.

Der Besuch von Bildungsveranstaltungen außerhalb Vorarlbergs wird nur dann gefördert, wenn es im Land keine gleichwertige Ausbildung gibt.

Hinweis

Auf die Gewährung einer Förderung besteht kein Rechtsanspruch.

Kommentare sind geschlossen.