Bildungsprämie Arbeiternehmer/innen

Für Personen, die

  • berufsbegleitend eine Ausbildung absolvieren, die entweder im beruflichen Zusammenhang steht oder „arbeitsmarktpolitisch sinnvoll“ ist
  • ausgenommen sind Studien an Universitäten, Hoch- und Fachhochschulen
  • in Vorarlberg über der Geringfügigkeitsgrenze beschäftigt sind, oder sich in einem aufrechtem Lehrverhältnis befinden
  • eine einjährige Berufstätigkeit über der Geringfügigkeitsgrenze im EWR-Raum nachweisen können
  • noch keine höhere Qualifikation als eine Reifeprüfung aufweisen
  • vor Ausbildungsbeginn ein Monatsbruttoeinkommen bis maximal 3.700 Euro hatten (Freibetrag von 400 Euro pro Unterhaltsberechtigte/n)


Förderhöhe:

  • bis zu 1/3 der Kurs- und Prüfungsgebühren, max. 2.500 Euro für Vorbereitungskurse für Meister-, Befähigungs- oder Lehrabschlussprüfungen, Universitätslehrgänge, Fachakademien und Werkmeisterschulen
  • bis zu 1/4 der Kurs- und Prüfungsgebühren, max. 2.500 Euro für berufsbildende Fachkurse (Mindestausmaß: 80 Unterrichtsstunden)
  zurück zur Übersicht